Hygienekonzept Frankenman-Triathlon am 11.07.2021

Stand 23.11.2020

Ziel der Maßnahmen

Das Ziel der ausgearbeiteten Maßnahmen muss sein, die im Rahmen der Eindämmung der
Virusinfektion erlassenen Vorschriften einzuhalten und den Schutz aller Beteiligten zu gewährleisten.
Des Weiteren soll die hygienische Situation bei Triathlon und Triathlon-verwandten Veranstaltungen
verbessert und somit das Infektionsrisiko reduziert werden.
Triathlon bei Kontaktbeschränkungen
Die Sportart Triathlon ist eine Einzel-Sportart und zählt nicht zu den Mannschaftssportarten. Dies
berücksichtigt auch die Sportordnung für den Triathlon, wie zum Beispiel das Sanktionieren beim
Nicht- Einhalten des Windschattenfahrverbots (Unterschreitung des Abstands zum Vordermann von
12m auf dem Fahrrad) oder bei der Annahme von Hilfe durch eine andere Person von außen. Durch
die Regelungen der Sportordnung wird auch erreicht, dass sich die Teilnehmer*innen während des
Wettkampfes über die Wettkampfstrecken verteilen.


1. Schutzmaßnahmen


Für die Helfer und das Organisationsteam wird analog zu den Verhaltensregeln im ÖPNV und
Einzelhandel, das Tragen von Mundschutz zur Pflicht in geschlossenen Räumen und im Bereich
größerer Menschenansammlungen. Des Weiteren werden Teilnehmer verpflichtet, analog zu den
Landesverordnungen in oben genannten Bereichen, ebenfalls Mundschutz auf dem
Veranstaltungsgelände zu tragen. Der Mundschutz muss vor der Veranstaltung beim Betreten des
Geländes bis zum Check-In der Fahrräder getragen werden.


2. Zuschauer – Presse und Info


Im Veranstaltungsgelände (Mainlände/Uferstr.) werden Zuschauer nur mit Mund-/Nasenschutz
zugelassen. Soweit möglich sollte auf außerhalb des geschlossenen Veranstaltungsgeländes
entlang der Strecken Anreize für größere Zuschaueransammlungen verzichtet werden. Es wird über
Presse die Bevölkerung informiert, dass:
 Zuschauen entlang der Wettkampfstrecken nur unter Einhaltung der Abstandsregeln erwünscht ist.
 Zuschauer / Verwandte / Betreuer den Bereich der Veranstaltungsgeländes nur mit Mund-
/Nasenschutz und unter Einhaltung der Abstandsregeln betreten dürfen.


3. Unbeteiligte Dritte


Der Schutz unbeteiligter Dritter wie Spaziergänger oder Anwohner der Wettkampfstrecken erfolgt
durch Information und sie sind so zu leiten, dass es nicht zu einer Ballung entlang der
Wettkampfareale kommt. Auf die Einhaltung der Abstandregelungen wird durch Information und
Beschilderung hinzuweisen.


4. Desinfektion


An Stellen auf dem Veranstaltungsgelände mit erhöhter Personenfrequenz werden Ständer mit
Handdesinfektion aufgestellt. Diese Bereiche sind zum Beispiel Startunterlagenausgabe,
Wechselzone, Zielbereich und Nachzielbereich.
Zudem ist das Händewaschen mit Seife in den WC-Anlagen möglich.


5. Informationen an Teilnehmer und Zuschauer


In einer vorab verschickten Teilnehmer-Information (e-mail) werden die Athleten über Hygiene- und
Kontaktvorschriften informiert.
Zusätzlich werden über den Moderator Durchsagen u.a. zu den Hygiene- und Kontaktvorschriften an
die Teilnehmer und Zuschauer gemacht. Die Informationen über Hygiene- und Kontaktvorschriften
werden im Vorfeld auf der Internetseite veröffentlicht und über einen Newsletter an die Teilnehmer
verschickt.


6. Öffentliche Bereiche


Eine Wettkampfbesprechung mit den Teilnehmer vor dem jeweiligen Start des Rennens findet nicht
statt. Den Teilnehmeren werden im Vorfeld der Veranstaltung die relevanten Punkte der
Wettkampfbesprechung online zur Verfügung gestellt. Aktuelle Informationen werden über
Durchsagen bekanntgegeben.
Die Medaillen im Zielbereich werden von den Athleten selbständig aufgenommen.
Die Pokale für die Siegerehrung werden vor dem Podest abgestellt und selbständig aufgenommen.
Ein- und Ausgang des Veranstaltungsgeländes liegen an entgegengesetzten Punkten, damit
Kreuzungen der Teilnehmer vor und nach dem Wettkampf vermieden werden.

 


7. Ordnungspersonal


Das Ordnungspersonal auf dem gesamten Veranstaltungsgelände wird entsprechend den aktuellen
Vorschriften des Landes unterrichtet und sensibilisiert. An den Eingängen zum Veranstaltungsgelände
wird durch einen Sicherheitsdienst kontrolliert, so dass nur Teilnehmer (unter Vorzeigen der vorab
verschickten Startnummer) und akkreditierte Personen auf das Veranstaltungsgelände gelangen
können.


8. Rettungsdienste


Mit dem zuständigem Rettungsdienst wird im Vorfeld ein entsprechendes Konzept
erarbeitet, das die Vorschriften des Landes berücksichtigt.
Vor dem Start
Die Startunterlagen werden im Veranstaltungsbereich unter Einhaltung der Hygiene-und
Abstandsregeln ausgegeben. Ein-und Ausgangsbereich sind getrennt. Die Startnummer dient
gleichzeitig als Eintrittskarte zum Veranstaltungsgelände. Die Transponder sind in den
Startunterlagen enthalten.


Bereich Wechselzone


1. Es wird für den Check-In (der Zeitraum, in dem die Teilnehmer ihre Fahrräder in die
Wechselzone bringen) genügend Platz vorgehalten. Bis zum Betreten des Radparks herrscht
Maskenpflicht.


2. Um die Anzahl an Teilnehmer beim Check-In zu reduzieren, erfolgt das Einchecken gemäß
beiliegendem Zeitplan nach Startnummernblöcken a max. 50 Sportlern. Ein Check-In zur
vorgegebenen Zeit ist zwingend erforderlich.


3. Die Markierungen für die Räder auf den Radständern sind so angebracht, dass der
Mindestabstand zwischen den Rädern eingehalten wird.


4. Die Plätze in der Wechselzone sind fest vergeben, um Infektionsketten nachvollziehen zu können.


5. Nach dem die Teilnehmer ihr Rad eingecheckt haben, verlassen sie die Wechselzone an
anderer Stelle als dem Eingang.


6. In der Wechselzone werden keine Wechselzelte aufgestellt. Der Wechsel zwischen deneinzelnen
Disziplinen erfolgt am Rad.


7. Nach dem Wettkampf holen die Teilnehmer ihre Räder unter Einhaltung der Hygiene-und
Abstandsregeln bis spätestens 23.00 Uhr wieder aus der Wechselzone (Check-Out)


Bereich Schwimmen


1. Beim Schwimmen werden immer 3 Athleten im Abstand von 10sec. vom Land aus ins Wasser
gehen. Dadurch wird eine Entzerrung des Teilnehmerfeldes gleich zu Beginn des Rennens
vorgenommen.


2. Der Streckenverlauf ist mit Bojen markiert. Am Ende der Strecke gibt es eine Wendeboje,
an der ein Ordner im Boot durch akustisches Signal sicherstellt, dass Gedränge vermieden
wird.


3. Am Schwimmausstieg müssen die Teilnehmer den Dettelbacher Baggersee selbständig verlassen.


Bereich Radstrecke


1. Auf der Radstrecke ist ein Windschattenfahrverbot (Abstand zum vorausfahrenden Athleten von
12m) für die Teilnehmer Pflicht. Ergänzend ist beim Überholen ein Abstand von 1,5 m einzuhalten.


2. Auf der Radstrecke wird an den Versorgungsständen die Verpflegung von den Helfern unter
Einhaltung der Hygiene-und Abstandsregeln( Mund-Nasenschutz, Handschuhe) an die Athleten
weitergereicht


3. Für den Radaufstieg und –abstieg ist im Bereich der Wechselzone ausreichend Platz
vorhanden, so dass die Mindestabstände eingehalten werden können.


4. Die Strecke ist ein Rundkurs, so dass die Abstandsregen eingehalten werden können.


Bereich Laufstrecke


1. Auf der Laufstrecke wird ebenfalls eine Abstandsregelung eingeführt. Diese richtet sich nach den
aktuell geltenden Vorschriften des Landes.


2. Die Strecke ist ein Rundkurs, der drei Mal durchlaufen wird. An den Wendepunkten gelten die
gleichen Abstandsregeln wie auf der Strecke.


3. Es gibt Versorgungstische,die in ausreichendem Abstand aufgestellt werden. Die Athleten nehmen
selbständig die Verpflegung auf. Die Helfer, die die Tische neu befüllen und den Abfall beseitigen,
tragen Mund-,Nasenschutz und Handschuhe und achten auf die Einhaltung der Mindestabstände
der Sportlern an den Tischen.
Bereich Ziel


4. Helfer im Ziel fordern die Teilnehmer auf, sich nicht im Zielbereich aufzuhalten und in den
Nachzielbereich zu gehen. Die Transponder zur Zeitnahme sind von den Teilnehmern im
Zielbereich in bereitgestellten Behältern abzugeben.


5. Es gibt im Ziel Versorgungstische, die in ausreichendem Abstand aufgestellt werden. Die
Athleten nehmen selbständig die Verpflegung auf. Die Helfer, die die Tische neu befüllen
und den Abfall beseitigen, tragen Mund-,Nasenschutz und Handschuhe und achten auf die
Einhaltung der Mindestabstände der Sportlern an den Tischen.


6. Es werden Duschmöglichkeiten unter Einhaltung der Hygiene-und Abstandsregeln angeboten.


7. Die Ergebnisse werden nur online bereitgestellt.


8. Es wird keine Massage angeboten.


Logistik


1. Die Helferteams werden in einzelne Ressorts unterteilt. Jedem Helferteam sind feste Aufgaben
zugeteilt. Dadurch wird eine Durchmischung des Personals reduziert.


2. Die Größe der Teams soll 5 Personen nicht übersteigen.


Personal und Kampfrichter


1. Die Namen der Helfer in den jeweiligen Helferteams werden erfasst, um so eine bessere
Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten. Die Helfer auf Veranstaltungsgelände erhalten nur mit einer
Akkreditierung Zutritt.


2. Das Tragen von Mundschutz und Handschuhen wird entsprechend der am Wettkampftag gültigen
Regeln vorgenommen.


Dienstleister


1. Die Anzahl von Dienstleitern auf dem Veranstaltungsfläche wird minimiert.


2. Die Dienstleister werde auf die aktuell geltenden Hygiene- und Kontaktvorschriften hingewiesen.